Bundesminister Peter Altmaier eröffnet den ersten „Gesellschaftlichen Dialog Ethik & Digitalisierung“ am 17. April 2018 in Berlin

Donnerstag, Januar 25, 2018

Die Digitalisierung bewirkt einen der tiefsten Umbrüche in der Menschheitsgeschichte. Kein Staat, keine Gesellschaft wird sich diesen Umwälzungen entziehen können. Alles wird sich ändern: Kommunikation, Information, Lernen, Arbeit, Freizeit, Medizin und Demokratie. Dennoch sehen wir eine sehr unterschiedliche Bereitschaft, sich dieser Entwicklung mit Zuversicht zu stellen. Ausgerechnet Deutschland, an der Spitze technischer und wirtschaftlicher Leistungen, erweist sich zögerlich, ja ängstlich. Für die Zukunft könnte das gefährlich werden.

Der „Gesellschaftliche Dialog Ethik und Digitalisierung“ soll eine nüchterne Debatte über Chancen und Risiken der notwendigen (und unvermeidlichen) Digitalisierung ermöglichen und so die Entwicklung in Deutschland verantwortungsvoll beschleunigen.

Der Kongress in Kürze:

► 6 zentrale Leitfragen:

1. Staat & Rahmenbedingungen: Wie wird der "Staat" seiner Rolle gerecht, aus technologischer Innovation gesellschaftlichen Fortschritt zu machen?
2. Arbeitgeber & Arbeitnehmer: Wie können Arbeitgeber und Arbeitnehmer den Wandel der Arbeitswelt durch Robotik, Automatisierung und Digitalisierung gemeinsam gestalten?
3. IT-Sicherheit & Datenschutz: IT-Angriffe, Sicherheitslücken und Bequemlichkeit – Wie erreichen wir einen hohen IT-Schutz für unsere vernetzte Welt?
4. Mobilität & Robotik: Fahren oder fahren lassen – neue Freiheiten oder drohender Kontrollverlust durch autonome Mobilitätsangebote?
5. Gesundheit & Pflege: Wie schafft man Vertrauen im Spannungsfeld von Entmenschlichung, umfassender Kontrolle und steigender Perfektion?
6. Bildung & Kompetenzen: Wie gewinnen „jung und alt“ notwendige digitale Kompetenzen, sodass alle selbstbestimmt/mündig leben/handeln können?

Breite gesellschaftliche Debatte mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften, Kirchen und zivilgesellschaftliche Initiativen, Wissenschaft und Journalismus:

Neben Bundesminister Peter Altmaier sprechen auf dem Kongress u.a. Andrea Voßhoff (Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit), Prof. Dr. Gesche Joost (Mitglied des Rates für Nachhaltige Entwicklung), Prof. Dr. Christoph Meinel (Institutsdirektor, Hasso-Plattner-Institut; CEO, HPI gGmbH), Dieter Janecek, MdB (Wirtschaftspolitischer Sprecher, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Jochen Wegner (Chefredakteur, ZEIT ONLINE), Prof. Dr. Joachim Wuermeling (Mitglied des Vorstands, Deutsche Bundesbank), Prof. Dr. Gerald Lembke (Studiengangsleiter, Digitale Medien, Medienmanagement & Kommunikation, Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim), Jörg Hofmann (Erster Vorsitzender, IG Metall), Prof. Dr. Herbert Kubicek (Wissenschaftlicher Direktor und Vorstand Stiftung Digitale Chancen); Eva M. Welskop-Deffaa (Vorstand Sozial- und Fachpolitik, Deutscher Caritasverband e.V.) u.v.m.  (Stand 25. Januar 2018)

► Alle Details zum Kongress, zur Anmeldung und Möglichkeiten zur Unterstützung finden Sie hier

Datum und Ort
17. April 2018 von 9.00 bis 20.00 Uhr
HUMBOLDT CARRÉ (Behrenstraße 42, 10117 Berlin)